Die neusten Gedichte



Spätsommerzeit

Die letzten Sommersonnenlichter,
erwärmen nur wenig die Landschaft,
und aus der Bäume Laubgesichter,
verschwindet langsam der grüne Saft.

Bei den aufgestellten Korngarben,
die wachend auf den Feldern stehen,
sieht man den Herbst in vielen Farben,
auch Drachen kann man steigen sehen.

Schleichend dringt in die Sommerblüte,
der kühle Atem des Herbstes ein,
auch sein oft frostiges Gemüte,
wird bald überall zu spüren sein.

Die Spätsommerzeit muss nun gehen,
in Kürze ist sie Vergangenheit,
dann ist berauschend anzusehen,
der Herbst - mit seiner goldenen Zeit.

© Horst Rehmann

Gelesen: 24   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

632+
Das Versprechen

488+
Ein bisschen Spaß muß se...

395+
Nachbars Kirschen

339+
Für eine schöne Frau

312+
Rentner haben keine Zeit (...

292+
Ein leckeres Erdbeerfest

283+
Zwei glückliche Marienkä...

268+
Köstliche Erdbeeren

258+
Nur eine Pusteblume

226+
Der wilde Mohn


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


Neusten Kommentare

bei "Auf dem Land"

bei "Eine verrückte Welt"

bei "Eine verrückte Welt"

bei "Auf dem Land"

bei "Endlich ein perfekter Mor"...

bei "Eine verrückte Welt"

bei "Eine verrückte Welt"

bei "Eine verrückte Welt"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Erinnerung Erinnerungen Rock Erde Leben Farben Jäger Falsch Familie Farbenpracht Falle Ewigkeit Ozean Jahreszeit Erkenntnis Erlebnis Erfahrung Essen Osterei Opa Februar Jagd Jahreszeiten Ostern Party Jahr Falten Jahre Jack Falschheit Partnerschaft Faden Erfolg Jahreswechsel Landwirt Laune Fantasie Fasching jung Falter