Die neusten Gedichte



Ohne Zahlen

 

Was wär der Mensch nur ohne Zahlen,
wie würde er den Tag verbringen ?
Gäb es dann überhaupt noch Wahlen,
wenn keiner müsst um Stimmen ringen ?

 

Lotto, Toto, Keno, gäb es nicht,

den Wecker hätt´ man nie erfunden,

in der Schule Mathe-Unterricht,

oh nein, es gäb noch nicht mal Stunden.

 

Der Kalender wär ein leeres Blatt,

und Häuser hätten keine Nummer,

auch der Stromverbrauch in Kilowatt,

verursachte dem E-Werk Kummer.

 

Sein Alter würde man nicht kennen,

das Telefon wär nur zum Spielen,

man könnte sein Gehalt nicht nennen,

zum Tacho müsste man nicht schielen.

 

Kontonummern wären ein Tabu,

zur Waage müsst man sich nicht quälen,

und als Schlimmstes käme noch hinzu,

im Bett könnt man nicht Schäfchen zählen.


© Horst Rehmann

Gelesen: 80   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 15 Zeichen | bitte beachen Sie die Datenschutzbestimmungen.

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1703+
Schön, dass es dich gibt

1541+
Ein Engel

1172+
Zwei sind notwendig

993+
Das Versprechen

967+
Das verflixte siebte Jahr

577+
Ode an die Freundschaft

510+
Heute Nacht

441+
Ein wahrer Freund

358+
Wahre Freunde

341+
Der Fliegenpilz


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

2+
Tiergedicht


Neusten Kommentare

bei "Unmut"

bei "Kleine Tiere , große Wun"...

bei "Kleine Tiere , große Wun"...

bei "Kleine Tiere , große Wun"...

bei "Trautes Heim"

bei "Trautes Heim"

bei "Trautes Heim"

bei "Mein Wunsch"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Natur Namen Tag Kerzen Lesen Krank Kröte Lachen Lohn Kraft Landwirt Libelle Mut Licht Mutterliebe Mutter Loslassen Kinderlachen Leben Körper Kinderheim Krieg Kirche Liebe Liebesengel Laub Kummer Laune Königin Kumpel Kampf Leidenschaft Miss Leuchtturm Kinder Kuss Krebs Klima Kind Vollmond