Die neusten Gedichte



Nebelmorgen



Dichter Nebel auf den Wiesen,
auf den Flüssen, auf den Seen,
anstatt Bäume kann man leider
nur die dunklen Schatten seh´n.

Kalt und feucht ist dieser Morgen
und von Sonne keine Spur,
doch es ist kein Grund zu klagen-
so ist einfach die Natur.

Morgen scheint die Sonne wieder
und die Welt ist wieder hell,
und die trüben Nebeltage
die vergisst man wieder schnell.

 

Gelesen: 35   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Tanzen wir gleich Troubadouren zwischen Heiligen und Huren.
Nietzsche


ÄHNLICHE GEDICHTE





1 KOMMENTAR



21. Juli 2021 @ 20:54

Hallo Ewald, leider hat uns der Sommer bislang noch kein konstantes Wetter geliefert. Und lt. dem "Hundertjährigen Kalender" soll es auch so weitergehen. Aber man darf die Hoffnung nicht aufgeben. Vielleicht gibt es ja einen goldenen Herbst :)) LG Helga



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

3152+
Schön, dass es dich gibt

2871+
Das Versprechen

2422+
Ein Engel

1854+
Zwei sind notwendig

1721+
Für eine schöne Frau

1634+
Das verflixte siebte Jahr

1053+
Heute Nacht

1004+
Zauberhafte Sonnenblumen

904+
Ode an die Freundschaft

828+
Ein wahrer Freund


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


Neusten Kommentare

bei "Freiheit"

bei "Die neue Brille"

bei "Mit oder ohne Regenschirm"

bei "Urlaubszeit"

bei "Lebensspur"

bei "Lebensspur"

bei "Ein Blumen - Leben"

bei "Ein Blumen - Leben"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Frei Freibad Fliege Poesie Friede Freude Pfau Pfad Frühstück Paris Frosch Freundin Party Freunde Freiheit Freizeit Frau Flucht Pferd Frage Flügel Frust Polarlichter Pflanze Phantasie Pflanzen Früher Frohsinn Floh Petrus Frauen Frieden Kumpel Freundschaft Fluss Frost Freund Politik Flüsse Frühling