Die neusten Gedichte



Niedriglohn

 

He, du mieser Niedriglohn,

gehst allen auf den Wecker,

viele Menschen hungern schon,

und du wirst immer kecker.

 

Verlasse den Planeten,

und lass dich nie mehr sehen.

Wir brauchen hier Moneten !

Kannst du das nicht verstehen ?

 

Was sind denn das für Eltern,

die dich ins Leben riefen,

kommen die vom andern Stern,

sind´s die, die selbst schon miefen ?

 

Oder sind es Komiker,

die stets das Volk verarschen,

kurz gesagt Politiker,

die größten aller Flaschen ?

 

Wie´s auch sei, wir hassen dich,

du absurder Niedriglohn,

schleich dich fort, verschwind endlich,

sonst bekommst du ´ne Lektion.

 

© Horst Rehmann

Gelesen: 23   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

988+
Ein Engel

747+
Schön, dass es dich gibt

615+
Heute Nacht

592+
Zwei sind notwendig

553+
Die guten Vorsätze

468+
Das verflixte siebte Jahr

426+
Das Zipperlein

386+
Der Fliegenpilz

360+
Du bist die Richtige

290+
Ehefrau ist zur REHA


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


Neusten Kommentare

bei "Dat iss so"

bei "Weichei"

bei "Dat iss so"

bei "Dat iss so"

bei "Ursprung ?"

bei "Frühling im Winter"

bei "Frühling im Winter"

bei "Wiedersehensfreude"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Haar Rache Kröte Frost Gefühl Fußball Gebet Gedanke Schmerz Schnee Gedanken Gegenwehr Regen Schafe Realität Gott Hampelmann Frühling Luftballon Schneeflocken Schönheit Schmetterling Schöne Geist Prinz Schlaf Geld Gedicht Schneemann Garten Puppe Schicksal Raben Gefühle Geister Geburtstag Schmetterlinge schön Sage Futter