Die neusten Gedichte



Neue Kraft

Wenn der Morgen die Nacht vertreibt, und dunkle Schatten verschwinden, bleibt, wenn man die Augen sich reibt, nur ein Rest von Traumgebinden. Der frische Tag ringt dann wieder, perfekt, gekonnt und zielsicher, die letzte Müdigkeit nieder, und stellt neue Lebenskraft her, Auch das Dasein wandelt sich dann, erkennt bei Licht neue Wege, wird zum Abenteurergespann, hält Geist und Gedanken rege. Bis erneut die Nacht Schatten wirft, sich wieder Träume ergeben, und das Unterbewusstsein schürft, nach mehr - neue Kraft - fürs Leben. © Horst Rehmann

Gelesen: 98   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2097+
Schön, dass es dich gibt

1835+
Ein Engel

1276+
Zwei sind notwendig

1220+
Das Versprechen

1122+
Das verflixte siebte Jahr

867+
Ein leckeres Erdbeerfest

720+
Heute Nacht

664+
Ein wahrer Freund

565+
Deutsche Sprache

549+
Ode an die Freundschaft


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


Neusten Kommentare

bei "Innige Freundschaft"

Anne Kirschkuss bei "Wunderschöne dicke Fraue"...

bei "Halbjahresbilanz"

bei "Innige Freundschaft"

bei "Innige Freundschaft"

bei "Innige Freundschaft"

bei "Halbjahresbilanz"

bei "Die Fliege"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Rückblick Rücksicht Freundschaft Schein Fluss Menschen Menschlichkeit Flirt Fischer Feuerwerk Floh Schicksal Frühling Kinder Frühstück Ruhe Karneval Fest Schlaf Schmerz Fernsehen Firma Schmetterlinge Kind Miss Kinderlachen Fragen Flucht Schmetterling Flasche Fußball Kinderheim Karsamstag Flüsse Mensch Fliege Kirche Feuer Frage Kindheit