Die neusten Gedichte



Die Eule

 

Die Eule ist ein Fluggerät,

das nachts nach fetter Beute späht,

mit Federn ist es voll bestückt,

das Augenpaar wird nie verrückt.

 

Sie wacht auf einem hohen Ast,

und hofft, dass sie dort nichts verpasst,

oft sitzt sie da bis früh um Vier,

und lauert auf ein Mausgetier.

 

Als weise ist sie auch bekannt,

mit einem Lehrbuch in der Hand,

meistens trägt sie eine Brille,

ist ´ne Dominanz, ´ne Schrille.

 

Vor vielen Kindern sitzt sie gern,

als Lehrkraft und als harter Kern,

solch eine Eule mit Brille,

liebt Krawall, aber auch - Stille.

 

© Horst Rehmann

Gelesen: 145   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 15 Zeichen | bitte beachen Sie die Datenschutzbestimmungen.

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1016+
Ein Engel

1001+
Schön, dass es dich gibt

638+
Zwei sind notwendig

446+
Der Fliegenpilz

444+
Das verflixte siebte Jahr

400+
Die Kartoffel

387+
Das Versprechen

373+
Wahre Freunde

350+
Ode an die Freundschaft

267+
Heute Nacht


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


Neusten Kommentare

bei "Die Bastei im Nebel"

bei "Ein alternatives Leben"

bei "Der Ara und der Kakadu"

bei "Die Bastei im Nebel"

bei "Der Ara und der Kakadu"

bei "Ich bin wie ich bin"

bei "Die Bastei im Nebel"

bei "Der Ara und der Kakadu"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Mond Moment Kampf Mutter Lesen Vergangenheit Kumpel Kummer Kraft Kinderlachen Landwirt Libelle Meer Licht Lüge Mensch Mühle Kerzen Leben Kinderheim Miss Körper Luftballon Liebe Musik Laub Krieg Laune Kinder Kröte Mord Leidenschaft Mops Leuchtturm Nacht Loslassen Königin Lohn Mutterliebe Krebs