Allgemeine Freundschaftsgedichte



Seelenerwachen



Als meine Seele sanft erwachte,
ein kleines Licht darin entfachte,
bekam mein Leben einen Sinn,
weil ich durch dich neu geboren bin.

Ist es auch manchmal nicht leicht,
Du – nur Du hast mein Herz erreicht.
Ein Herz, das oft voller Schwermut,
Gefahr lief zu ertrinken in der Flut.

Meine Seele ist der Flut entkommen,
neue Lebenslust hatte sie gewonnen.
Steht nun wieder alleine am Strand,
den Weg vom Ufer zu dir nicht fand.

Wehmütig schaut sie zum Himmel auf,
ahnt dabei nur wage den weiteren Lauf.
Die Seele, die jedoch bereits erwacht,
hat sich wieder auf den Weg gemacht.

So wandert sie alleine nun eine Zeit,
doch spürt sie in der Nähe ein Geleit.
Eine weitere Seele, die neben ihr geht,
das Schicksalsrad wurde neu gedreht.

© Susan Melville

Gelesen: 228   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

928+
Ein Engel

689+
Schön, dass es dich gibt

585+
Heute Nacht

550+
Zwei sind notwendig

528+
Die guten Vorsätze

445+
Das verflixte siebte Jahr

371+
Der Fliegenpilz

366+
Das Zipperlein

342+
Du bist die Richtige

279+
Ehefrau ist zur REHA


- Gedichte Monat

1+
Lebensbuch


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Freundschaftsgedichte-Allgemein


Neusten Kommentare

bei "Ein Spiel der Zeit"

bei "Es hat nichts zu bedeuten"...

bei "Abnehmen"

bei "Alte Liebe rostet nicht"

bei "Männer verstehen es zu l"...

bei "Männer verstehen es zu l"...

bei "Abnehmen"

bei "Männer verstehen es zu l"...


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Raben Haar Ruhe Frosch Gefühl Schnee Garten Geburtstag Schmetterling Schneeflocken Gedanke Gegenwehr Gott Schafe Ratte Realität Prinz Schönheit Gedicht Schneemann Weihnachten Schmetterlinge Frühling Geist Pracht Gedanken Geld Schlaf schön Futter Hampelmann Schicksal Puppe Gefühle Geister Gebet Fußball Schöne Sage Schmerz