Weihnachtsgedichte



Bei Kerzenschein

Welch ein zarter, warmer Schimmer geht von dieser Kerze aus. Der Schein bringt Licht in unser Zimmer und erleuchtet sanft das Haus. Die kleine Flamme flackert still, wirft dunkle Schatten an die Wand. Weil ich dir so viel sagen will, greife ich still nach deiner Hand. Bis ins Herz, leuchtet ihr Strahl, wir schauen ihr zu, ganz fasziniert. Jetzt spüre ich zu ersten Mal, dass es Weihnacht wird. Gudrun Nagel-Wiemer

Gelesen: 151   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Liebe Freunde der Poesie,
Schreiben, Malen und Fotografieren sind drei meiner vielen Hobbys. In diesem Forum könnt ihr über 350 Gedichte von mir lesen. Ich schreibe über Geschehnisse im Alltag, über Urlaubserinnerungen und hoffe mit Denkanstößen aufrütteln zu können. Wenn ihr etwas tiefer in meine Welt eintauchen möchtet, besucht mich auf meiner Homepage.



Mit lieben Grüßen, Gudrun Nagel-Wiemer


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2085+
Ein Engel

1978+
Schön, dass es dich gibt

1395+
Zwei sind notwendig

984+
Das verflixte siebte Jahr

966+
Heute Nacht

896+
Das Zipperlein

798+
Das Versprechen

743+
Deutsche Sprache

704+
Für eine schöne Frau

693+
Der Fliegenpilz


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Weihnachtsgedichte


- Gedichte Jahr

1+
Draußen ist es dunkel


Neusten Kommentare

bei "Elternscheiß"

bei "Gedichte"

bei "Der Knackpunkt"

bei "Elternscheiß"

bei "Der Frühlingskünder"

bei "Gebt euren Kindern Liebe"

bei "Liebe, ein rätselhaftes "...

bei "Elternscheiß"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte

Noch steht die Fichte tief...

Der Komet

Vorweihnachtszeit

Die Weihnachtswichtel

Weihnachtsfreude




Haar Prinz Rücksicht Gelassenheit Gegenwehr Schlaf Schafe Gedanken Garten Fußball Gedicht Geist Rache Geister putzen Raben Glück Schmetterlinge Gefühle Frühstück Frost Futter Schmetterling Geiz Frieden Gedichte Gebet Gefühl Schmerz Lohn Politik Sage Pracht Ruhe Frosch Gedanke Schicksal Frühling Watt Geld