Allgemeine Liebesgedichte



Die alte Dame an der Bushaltestelle

Sie wartet friedlich auf der Bank

Wie jeden Tag um diese Zeit

Trotz Stimmenwirrwarr, Lärm, Gestank

Trägt Strohhut und ihr blaues Kleid

 

Der Stadtbus fährt ganz langsam ein

Sie lacht den Fahrer freundlich an

Er fährt. Sie sitzt noch da - allein

Nickt Menschen zu, so dann und wann

 

Und ihre Augen leuchten jung

Es ist, als wollte sie ´was sagen

Lebt still in der Erinnerung

Und von erfüllten Tagen

 

Nach ein paar Stunden geht sie heim

Das Laufen fällt ihr manchmal schwer

Sie möchte wieder bei ihm sein

Bis dahin kommt sie täglich her

Gelesen: 217   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

I - Punkt

Wenn ich die Wahl hätte zwischen
Strand, Leuchtturm, Meer, Wolken, Himmel und Weite
nehme ich DICH.
Du bist der
warm dahintreibende Wind in allen.



Text: ( c ) Ralph Bruse


ÄHNLICHE GEDICHTE





8 KOMMENTARE



26. Oktober 2018 @ 20:43

Hallo Nathia, danke für den Kommi. Du bist jung und deshalb freut es mich besonders, dass Dir meine alte Dame gefällt. LG Ingrid


26. Oktober 2018 @ 17:44

Wow, das ist echt sehr bewegend. Du hast die traurige Liebe sehr gut getroffen. Liebe Grüße Nathia


30. Juli 2018 @ 16:51


Ich stand im Stau und da fiel mein Blick auf die Haltestelle. Da sah ich sie sitzen. Eine gepflegte alte Dame. die in den Himmel schaute. Dieser Blick hat mich verfolgt und zuhause angekommen, habe ich gleich geschrieben...

Danke Gudrun für den ehrlichen Kommi. LG Ingrid


30. Juli 2018 @ 11:42

Liebe Ingrid, sehr gefühlvoll, fast ein bischen traurig. Schön, auch so etwas mal zu lesen. LG Gudrun


05. Juli 2018 @ 13:28

Danke Horst.
Ich freue mich, dass es Männer gibt, die sensibel sind. LG Ingrid


05. Juli 2018 @ 11:29

Ein wirklich rührendes Gedicht - 10 Sterne von mir !!!
LG
H. Rehmann


05. Juli 2018 @ 07:53

Genau, Ralph !!!!!! Ich danke Dir für diesen Anstoß. Hab ich sofort umgesetzt. Passt viel besser. Ich hatte bei dieser Zeile Schwierigkeiten, die richtigen Worte zu finden, wollte aber nicht zu lange überlegen, um meine "Gedanken-Szene" nicht zu verlieren.

Freut mich, dass Dich meine Zeilen "angefasst" haben.


Einen ausgeschlafenen Tag ohne Wirrwarr...….


04. Juli 2018 @ 23:32

...trotz Stimmenwirrwar, Lärm, Gestank...würde ich in der dritten Zeile vorschlagen, Ingrid.
Aber Du bist der Chef mit dem Stift.

Kommen leise daher, die Zeilen. Und wirken vielleicht gerade deshalb lange nach - zumindest bei mir.
Kompliment.

Schon spät. Jetzt aber hopp, in den Schnarchkasten.

Sei gegrüßt



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2142+
Schön, dass es dich gibt

1854+
Ein Engel

1299+
Zwei sind notwendig

1251+
Das Versprechen

1127+
Das verflixte siebte Jahr

880+
Ein leckeres Erdbeerfest

736+
Heute Nacht

683+
Ein wahrer Freund

576+
Deutsche Sprache

563+
Ode an die Freundschaft


- Gedichte Monat

5+
Dann kam John...

3+
Die alte Dame an der Busha...

3+
Liebes - Lektion

2+
Britta schwärmt.....

1+
Nur EIN Kuss

1+
Die schönsten Stunden mei...

1+
Ein JA zur (Selbst-)Liebe

1+
DANKBARKEIT


- Gedichte Jahr

4+
Ich lag so tief am Boden

4+
Das Wiedersehen

4+
K l i c k ......

4+
Sie weint eine letzte Trä...

4+
Deiner Liebe wegen

3+
Picknick am Strand

3+
Heimlichkeiten

2+
Alte Liebe rostet nicht

2+
Was ist mehr als das schö...

2+
Wiedersehensfreude


Neusten Kommentare

bei "Die Wörter der Welt"

bei "Die Wörter der Welt"

bei "Die Wörter der Welt"

bei "Die Wörter der Welt"

bei "Die Wörter der Welt"

bei "Die Wörter der Welt"

bei "Die Igelhochzeit"

bei "Heute hast du keine Wahl"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Kinderlachen Kindheit Stadt Keller Kumpel Krebs Landleben Länge Lesen Kraft Krank Kröte Königin Krimi Klima Klimawandel Körper Kälte Kuss Liebe Kampf Leuchtturm Kalender Krieg Kinder Landwirt Leben Lachen Kind Laune Trennung Kunst Kinderheim Kummer Karneval Laub Libelle Jugend Karsamstag Leidenschaft