Gedichte zur Geburt



Geburtswehen...

Die Wehen der Geburt, so sagte mir mal meine Frau, war’n das Allerschönste, was sie hat erlebt im Leben! Sie waren schmerzhaft, qualvoll, doch sie weiß genau, sie hätte gerne alles was ihr wert war, dafür hingegeben. Denn dieser Augenblick, so sagte sie mir weiter, als sie das neugebor’ne Leben dann in Händen hielt, machte glücklich sie und ihre Stimmung heiter, erst da hätte sie sich ganz und gar als Frau gefühlt. Auch deshalb lieb’ ich diese meine Frau von ganzem Herzen! und nicht nur das, ich respektiere, achte, ehre sie. Sie gab meinen Kindern Leben, auch unter großen Schmerzen. Ich werde stets an ihrer Seite sein, sie verlass’ ich nie! (Johannes Glatz) 27092015

Gelesen: 155   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2061+
Ein Engel

1995+
Schön, dass es dich gibt

1559+
Der Fliegenpilz

1268+
Zwei sind notwendig

1073+
Die Kartoffel

983+
Das Versprechen

814+
Wahre Freunde

750+
Das verflixte siebte Jahr

735+
Ode an die Freundschaft

619+
Heute Nacht


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedichte-zur-Geburt


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedichte-zur-Geburt


Neusten Kommentare

bei "Ein nebelverhangener Tag"

bei "Es bläst der Wind von No"...

bei "H E R B S T"

bei "H E R B S T"

bei "H E R B S T"

bei "H E R B S T"

bei "Ein nebelverhangener Tag"

bei "Ein nebelverhangener Tag"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Seelenfeuer Frieden Schnee Kind Selbstliebe Sinne Mühle Flasche Möwe Feuer Floh Kirche Freund Mut Frauen Freunde See Fee Senioren Fernsehen Friede Firma Frau Frage Frost Muschel Möwen Sex Fehler Klima Frosch Musik Seele Flüsse Schwer Mutter Feuerwerk Fragen Frühling Fischer