Die Wehen der Geburt, so sagte mir mal meine Frau,
war’n das Allerschönste, was sie hat erlebt im Leben!
Sie waren schmerzhaft, qualvoll, doch sie weiß genau,
sie hätte gerne alles was ihr wert war, dafür hingegeben.

Denn dieser Augenblick, so sagte sie mir weiter,
als sie das neugebor’ne Leben dann in Händen hielt,
machte glücklich sie und ihre Stimmung heiter,
erst da hätte sie sich ganz und gar als Frau gefühlt.

Auch deshalb lieb’ ich diese meine Frau von ganzem Herzen!
und nicht nur das, ich respektiere, achte, ehre sie.
Sie gab meinen Kindern Leben, auch unter großen Schmerzen.
Ich werde stets an ihrer Seite sein, sie verlass’ ich nie!

(Johannes Glatz)
27092015

0