Frei…!

Von allen Zwängen!
Von jedem äußerlichen Drängen!
Von allem was mich trennt von mir!

Es sei…!

Mein Wunsch, mein ganz‘ Bestreben,
und ich lebe gerne solch‘ ein Leben,
ich bin ganz ich! Heute, jetzt, und hier!

Ich denke…!

Solchermaßen eingestellt, kann ich’s wohl zufrieden sein!
Wohl deshalb schenkte auch das Leben reich mir ein.
Selbstherrlichkeit sei mir jedoch fern, jetzt und allezeit!

Man schenke…!

Dem Nächsten Verständnis, Zuwendung und Mitgefühl!
So zeigt sich Partnerschaft im alltäglichen Gewühl.
Wir alle brauchen doch vertrauensvolle Menschlichkeit!

(Johannes Glatz)
30052016

0