Schneeflöckchen sitzt auf Wolke sieben,
grad neben Eiskristallen.
Es will die Reise gern verschieben,
weil’s fürchtet tief zu fallen.

Ihr Schwesterchen ist da ganz munter
und freut sich schon darauf.
Gern flöge es sofort hinunter,
nähm’s Risiko in Kauf.

So lass uns doch gemeinsam tanzen.
Dann macht es richtig Spaß.
Genießen wir den Flug im Ganzen.
Wir legen uns ins Gras.

Da liegen schon so viele Flöckchen,
die ungeduldig warten.
Nun zieh schnell an dein weißes Röckchen.
Dann lass uns endlich starten.

Das Flöckchen zögert nicht mehr lange,
denn Tanzen fällt nicht schwer.
Es ist gewiss jetzt nicht mehr bange,
so munter trudelt es umher.

Von ganz tief unten tönt’s „Juchhe“
Es freuen sich die Kinder.
Oh, endlich fällt der erste Schnee.
Jetzt ist er da, der Winter.

© Greta Hennen

1+

Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

  • avatar