Du glaubst, du kennst mich,
das bezweifle ich sehr.
Ich bin genau, doch nie pünktlich
und oftmals nicht fair.
Im Stillen bewunderst du mich,
ich wirke gern stark und entschlossen,
doch das bin ich gar nicht,
ich bin oft schwach und verschlossen.
Ich fühle mich sehr einsam,
was niemand vermutet,
brauche nette Worte als Balsam,
weil mein Herz manchmal blutet.
Ich wirke nicht schüchtern,
habe stets eine Ausrede parat.
Es wird dich ernüchtern,
ich bin alles andere als hart.
Meine Schwächen halte ich vor dir verborgen,
ich liebe die Natur und ignoriere die Sorgen.
Ich bin unruhig, mich zieht es stets in die Ferne,
mag hübsche Frauen und esse sehr gerne.
Ich gebe gern Ratschläge,
doch nehme nicht gern welche an.
Und wenn ich es einmal abwäge,
bin ich ein ganz normaler Mann.

3+

Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

  • avatar
  • avatar