Sonstige Gedichte



Keine Ruhe im Ruhestand



Ist man erst im Ruhestand,
nimmt die Arbeit überhand.
Vieles steht dann auf dem Plan,
der Stress fängt eigentlich erst an.

Der Ruhestand ist falsch benannt,
das habe ich sofort erkannt.
Ruhig wird es im Alltag nicht,
man erfüllt erst mal die Pflicht

Das Rentnerleben ist schon schwer,
man läuft der Zeit stets hinterher.
Für mich gab es kein Halten mehr,
da steppt noch jeden Tag der Bär.

Mit Gartenpflege und Hausarbeit,
vertrödelt man die meiste Zeit.
Ich sehne mich nach Geruhsamkeit,
wünsche mir für schöne Dinge Zeit.

Ich brauche mehr Zeit zum Lesen, Schreiben,
möchte mir mit Sport die Zeit vertreiben.
Mir fehlen oftmals auch die Stunden
für Freunde und spannende Kartenrunden.

Läuft im Zeitpan etwas schief,
reißt mich das nicht ins Stimmungstief.
Das sehe ich inzwischen gelassen.
Ich habe gelernt, mich anzupassen.

 

Aquarell und Gedicht: Gudrun Nagel-Wiemer

Gelesen: 53   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Liebe Freunde der Poesie,
Schreiben, Malen und Fotografieren sind drei meiner vielen Hobbys. In diesem Forum könnt ihr über 350 Gedichte von mir lesen. Ich schreibe über Geschehnisse im Alltag, über Urlaubserinnerungen und hoffe mit Denkanstößen aufrütteln zu können. Wenn ihr etwas tiefer in meine Welt eintauchen möchtet, besucht mich auf meiner Homepage.



Mit lieben Grüßen, Gudrun Nagel-Wiemer


ÄHNLICHE GEDICHTE





5 KOMMENTARE



24. Oktober 2019 @ 16:18

Liebe Gudrun,Phantasie ist wichtiger als Wissen denn Wissen ist begrenzt,hat mal EinEr gesagt.
Liebe Grüsse
Gudrun
Spiele mal wieder Blei gießen


24. Oktober 2019 @ 09:38

Ewald, da bist du ja wieder. Habe dich schon vermisst. Danke fürs Herzchen. LG in den Tag


23. Oktober 2019 @ 22:16

Christian, ich weiß nicht wo du die Gnome siehst, sehe eine Sonnenblumenblüte. Scheinst eine rege Fantasie zu haben. Dir einen schönen Abend.


23. Oktober 2019 @ 16:24

Das weibliche schläft und da männliche will es wecken


23. Oktober 2019 @ 16:11

Das Bild gefällt mir,mit ein wenig Phantasie,könnte man sehen,dass im Inneren der Blume 2 kleine GNOME mit gelblich roten Haaren sind.
Schönen Tag noch



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2190+
Schön, dass es dich gibt

1946+
Ein Engel

1525+
Das Versprechen

1465+
Zwei sind notwendig

1141+
Das verflixte siebte Jahr

710+
Ode an die Freundschaft

700+
Heute Nacht

665+
Für eine schöne Frau

625+
Ein wahrer Freund

499+
Wahre Freunde


- Gedichte Monat

7+
Zerstörte Seele

6+
Dichter und Schreiber

6+
Dauerlauf

6+
Spiegelbild meiner Seele

5+
Einsamkeit

4+
Altagsheld und Ruhekissen

4+
Wortspiele

4+
Der Knödelbaum

4+
Die verrückte Nachbarin

4+
Natur genießen


- Gedichte Jahr

8+
Die Lebensuhr tickt

6+
Teil 1 Unsichtbar

6+
Künstler sein

6+
Der Grübler

5+
V E R G E S S E N

5+
Süßes Nichtstun

5+
Wie die Uhr tickt

5+
Stiefkind

5+
Männer verstehen es zu le...

4+
Schlechte Noten


Neusten Kommentare

bei "Sturmgebrus, die Wellen t"...

bei "Älter werden"

bei "Sturmgebrus, die Wellen t"...

bei "Sturmgebrus, die Wellen t"...

bei "Der Schlüssel zu deinem "...

bei "Altagsheld und Ruhekissen"

bei "Dichten ist eine Leidensc"...

bei "Begrüssung"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Kirche Klima Start Kind Lachen Kröte Laub Leben Libelle Krieg Krimi Kunst Kraft Kumpel Königin Körper Krebs Karsamstag Landwirt Lied Kater Licht Karneval Kummer Kinderlachen Laune Lesen Länge Kinderheim Leidenschaft Uhren Landleben Kindheit Kuss Keller Lebenssturm Liebe Kampf Kerzen Leuchtturm