Sonstige Gedichte



Alles nur geklaut

Gib Obacht, der Ideenklau
schleicht durch die Straßen unerkannt.
Er hält sich für besonders schlau
und zieht die Beute rasch an Land.

Mit Röntgenblick beäugt er dich
und jeden Winkel dort im Kopf.
Was ihm gefällt, das legt er sich
in seinen großen Vorratstopf.

Die Sammlung wächst und sie gedeiht
für jenen ach so tollen Hecht.
Die Zeit sorgt für Gerechtigkeit
und dann ergeht´s dem Schurken schlecht.

Durch Zufall kommt ans Tageslicht,
dass nichts von alldem ihm gehört.
Obwohl er eifrig widerspricht,
ist nun sein guter Ruf zerstört.

Und die Moral von der Geschicht:
Schmück dich mit fremden Federn nicht,
denn selbst das schönste Vogelkleid
hat nur begrenzte Haltbarkeit ...
© DiAna

Gelesen: 97   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Alle auf dieser Plattform eingestellten Gedichte und noch vieles mehr findet Ihr auf meiner Homepage.
Schaut einfach mal rein und macht Euch selbst ein Bild :-)
Es grüßt Euch
Dianasternenlyrik


ÄHNLICHE GEDICHTE





4 KOMMENTARE



19. Juli 2018 @ 20:27

Hallo Gudrun,

danke für das dicke Lob. Freut mich sehr!

Grüße,
Diana


19. Juli 2018 @ 20:24

Hallo Ralph,

traurig, dass die Ideendiebe meinen, so agieren zu müssen wie in deinem Fall. Ich habe das so auch schon mal erlebt und hoffe, es bleibt bei diesem einen Mal. Eine Wiederholung brauche ich wirklich nicht!

Danke für deinen Kommentar und viele Grüße,
Diana


19. Juli 2018 @ 08:09

Liebe Diana, das was du mitteilen wolltest, hast du hervorragend verpackt. Die Überschrift macht neugierig und man vermutet erst einmal etwas ganz anderes dahinter. Es macht immer Freude deine Gedichte zu lesen. Gruß Gudrun


18. Juli 2018 @ 22:24

Sich inspirieren lassen - okay. Dann mit eigenen Worten einen anderen Text entstehen lassen - okay - kann ich mit leben. Jemanden gut finden - erstrecht okay. Jemandem nacheifern...da wirds schon happig. Und jemanden nachäffen - da wirds gefährlich. Dann kommt meine Keule zum Einsatz))) Mag spaßig klingen - ist es aber nicht, weil man/frau sich dann nämlich nach Kräften und oft über längere, nervraubende Zeit
wehren muß.

Sei gegrüßt, Diana

(habe übrigens ein einziges Mal die Keule rausholen müssen. Und gewonnen, weil betroffene, ganze Textpassagen zum Glück schon veröffentlicht waren und ich somit
wieder Recht herstellen konnte. Wünsche ich echt niemandem, den Stress...)



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2139+
Schön, dass es dich gibt

1904+
Ein Engel

1464+
Das Versprechen

1441+
Zwei sind notwendig

1122+
Das verflixte siebte Jahr

696+
Ode an die Freundschaft

684+
Heute Nacht

611+
Ein wahrer Freund

606+
Für eine schöne Frau

476+
Wahre Freunde


- Gedichte Monat

7+
Zerstörte Seele

6+
Dichter und Schreiber

6+
Dauerlauf

6+
Spiegelbild meiner Seele

5+
Einsamkeit

4+
Altagsheld und Ruhekissen

4+
Wortspiele

4+
Der Knödelbaum

4+
Die verrückte Nachbarin

4+
Natur genießen


- Gedichte Jahr

8+
Die Lebensuhr tickt

6+
Teil 1 Unsichtbar

6+
Künstler sein

6+
Der Grübler

5+
V E R G E S S E N

5+
Süßes Nichtstun

5+
Wie die Uhr tickt

5+
Stiefkind

5+
Männer verstehen es zu le...

4+
Schlechte Noten


Neusten Kommentare

bei "Begrüssung"

bei "Wäre mir die Macht gegeb"...

bei "Urlaub im Allgäuer Land"

bei "Alexa"

bei "Transition"

bei "Das heiße Huhn"

bei "Das heiße Huhn"

bei "Das heiße Huhn"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Klima Klimawandel Start Kind Landleben Kummer Laune Lebenssturm Licht Krimi Kröte Kuss Krank Kunst Körper Kraft Krieg Karsamstag Länge Lohn Kater Liebe Karneval Kumpel Uhren Leben Leuchtturm Laub Kinderheim Lesen Kindheit Landwirt Kirche Lachen Keller Leidenschaft Liebesengel Kampf Kerzen Libelle