Neujahrsgedichte



Jahresrückblick



Schneebedeckt sind Wald und Wiesen

Wie im Märchen sieht es aus

Fehlen nur noch Feen und Riesen

Und das kleine Hexenhaus

 

Meine Schritte knirschen laut

In der weißen Glitzerpracht

Überall, wohin man schaut

Zeigt Natur uns ihre Pracht

 

Der Himmel strahlt im schönsten blau

Die Sonne glänzt in purem Gold

Vergessen ist das Alltagsgrau

Und Menschen sind einander hold

 

Dem Ende zu neigt sich das Jahr

Nachdenklich blicke ich zurück

Dabei wird mir ganz plötzlich klar:

Für mich ein Defizit an Glück

 

Der klirrend klare Wintertag

Treibt mir die Tränen ins Gesicht

Und weil ich mich und and´re mag

Geb´ich der Zukunft jetzt Gewicht

 

Liegt´s am Sylvestertag vielleicht

Dass heut´die Welt so friedlich scheint

Ob man im nächsten Jahr erreicht

Was man sich insgeheim erträumt?

 

 

 Gedicht und Foto: Ingrid Bezold

 

 

 

Gelesen: 771   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

I - Punkt

Wenn ich die Wahl hätte zwischen
Strand, Leuchtturm, Meer, Wolken, Himmel und Weite
nehme ich DICH.
Du bist der
warm dahintreibende Wind in allen.



Text und Foto: ( c ) Ralph Bruse


ÄHNLICHE GEDICHTE





9 KOMMENTARE



20. Dezember 2018 @ 01:05

Ralph, bei meiner Antwort auf deinen Kommi ist was schiefgegangen. Bitte runterscrollen....dann kannst du den vollständigen Text lesen. Tschüß nochmal.


20. Dezember 2018 @ 01:00

Gute Nacht liebe Ingrid Jole.


20. Dezember 2018 @ 00:54

Danke Ralph,
Dein Kommi gefällt mir. Hab die Zeilen ganz einfach aus dem Bauch geschrieben, ohne viel nachzudenken.




























Danke Ralph, für Dein Feedback. Hab die Zeilen geschrieben, ohne viel nachzudenken. Einfach aus dem Bauch raus.....
Nee, den Papagei machst Du nicht. Da wäre Dein Kakadu ganz schön sauer. Wenn Du willst, darfst Du aber gerne am Heiligen Morgen ein Kerzchen für mich anzünden...……

Gute Nachtgrüße schickt Dir Ingrid









20. Dezember 2018 @ 00:42

Liebe Hanni, liebe Heike,
danke für die Kommis. Schön, dass euch mein Gedicht gefällt. Ich konnte nicht schlafen, bin an den PC und war ganz erstaunt über die Herzchen, die ich vorgefunden habe.

Grüße in die Nacht schickt Ingrid


19. Dezember 2018 @ 23:41

Was war und was kommen wird...weiß der Geier. Weiß nur, daß ich in Kürze hundemüd ins
Bett falle. Vorher aber noch ein Kompliment, Ingrid. Kurze, und gut getimte Zeilen. Eins
passt zum anderen. Nicht zuviel Schwere, Hoffnung dabei und Zuversicht - alles drin und
alles in Balance. Passt, würde ich Dir sagen.


Abflug ins Bommerland.
Dir, uns, ne gute Nacht, oder Moin, je nach dem.


(absichtlich kein nochmaliger Weihnachtsgruß - war ja auch schon bei Dir - und den Pagagei sollen andere machen. Ich werde mich niemals ändern...leider)))





19. Dezember 2018 @ 20:09

Hallo Ingrid

Mal sehen was das neue Jahr für uns im Gepäck hat. Ich will s gar nicht wissen und lasse mich überraschen - angenehm und auch unangenehm . Bleibt eh nicht aus!
Wollte mich bedanken für deinen Besuch auf meiner HP. Ich freu mich immer riesig wenn jemand reinschaut.
Passiert nicht oft - macht aber nix. Mir macht s trotzdem noch Spaß .
Die Greta Hennen kenne ich aus einem früheren Gedichteforum wo wir beide waren. Die Greta ist meine treueste
Besucherin . Deshalb hab ich ihr eine Extraseite auf meiner HP gewidmet und sie hat sich riesig gefreut.
Ich mag ihre Gedichte sehr, weil sie nachdenkliche, aber auch saulustige schreibt. Die Greta blödelt genauso gerne wie ich.
ich denke dass ich in diesem Jahr hier nicht mehr auftauche. ich warte bis es ausgeweihnachtet hat.
Wünsch dir ein schönes, gemütliches Weihnachtsfest und viel Glück im neuen Jahr.
Bis nächstes Jahr also und viele Grüsse Heike


19. Dezember 2018 @ 17:15

Liebe Ingrid, Dein Gedicht gefällt mir sehr gut. Das ist die richtige Einstellung, mit Mut das Neue Jahr anzufangen. Keiner weiß, was es ihm bringen wird. Bestimmt wird es nicht nur Glück sein. Ich wünsch Dir ein paar schöne Urlaubstage und liebe Grüße Hanni


18. Dezember 2018 @ 20:07

Lieber Ewald, ein bisschen Wahrheit steckt schon im Gedicht. Wenn man etliche Jahresringe hat, gehört das auch dazu. Wichtig ist, dass man wieder rauskrabbelt....und das schafft man auch, wenn man will und gute Freunde hat, die einen mal die Hand reichen. Diesbezüglich kann ich mich glücklich schätzen.
Danke für die guten Wünsche - auch zurück an Dich. LG Ingrid


18. Dezember 2018 @ 19:39

Ingrid was ist das? Ein Defizit an Glück?
Ich hoffe es steht nur im Gedicht und hat mit der Realität nichts zu tun.
Viel Glück im Nächsten Jahr.
Ewald



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1812+
Schön, dass es dich gibt

1441+
Ein Engel

1192+
Zwei sind notwendig

1031+
Nur eine Pusteblume

893+
Deutsche Sprache

876+
Heute Nacht

868+
Das Versprechen

831+
In einer Walpurgisnacht

773+
Ein wahrer Freund

704+
Für eine schöne Frau


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Neujahrsgedichte


- Gedichte Jahr

4+
Silvester Feuerwerk

3+
Meine guten Vorsätze

1+
Lasst uns Silvester ...

1+
Lasst uns den Jahreswechse...


Neusten Kommentare

bei "Du hältst meine Hand...."

bei "Träume"

bei "Am goldenen See"

bei "Am goldenen See"

bei "Träume"

bei "77 Jahre"

bei "Maikäfer flieg..."

bei "77 Jahre"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte

Jahreswechsel

Neujahr 2018

Der Neujahrszug

Bitte ändern

Silvesternacht




Philosophie Haar Frieden Frosch Gegenwehr Garten Geburtstag Gedichte Geld Futter Ruhe Geist Prinz Geister Politik Pracht Riese Schicksal Gefühle Schafe Frühling Loslassen Frühstück Geiz Gelassenheit Rücksicht Gedanke Gefühl Fußball Gedanken Freundschaft Rückblick Glück Rose Schlaf Gedicht Gebet Schein Frost Sage