Natur und Jahreszeiten



Hallo, liebe Schreibkollegen

Hab die Hemmungen verloren

Meine Worte mitzuteilen

Fühle mich wie neugeboren

Kann in eurer Mitte weilen

 

Bisher hab ich nur für Freunde

Und für mich allein geschrieben

Was ich mir dabei erträumte

Kritik von denen, die mich lieben

 

Um nicht verletzend anzubringen

Was man im Text als störend sieht

Muss man die Feigheit erst bezwingen

Und Angst, man macht sich unbeliebt

 

Geht es euch ähnlich, so wie mir

Lob und Tadel bringt mich weiter

Weil ich nicht den Mut verlier

Schreib ich trotzdem. Ernst und heiter

 

Fahr zwei Wochen an die See

Freu mich auf die kühlen Brisen

Und zwar sonnig - ohne Schnee

Werde ich die Zeit genießen

Gelesen: 125   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Ich lebe in Franken und bin vielseitig interessiert.
Schreiben, malen, lesen, Musik, die Natur und einige gute Freunde.... das ist das, was ich mag.


ÄHNLICHE GEDICHTE





5 KOMMENTARE



12. April 2018 @ 23:19

In Schreibforen findest Du - genau wie bei Oma, Tante, Freunde usw. - kaum jemanden, der direkt sagt oder schreibt, dies oder das gefällt mir nicht, das könnte man/frau besser machen, oder Ähnliches. Schön, daß Du dich hier unter Schreibkollegen wohl fühlst - das
war´s dann aber auch - denn (ebenfalls) kaum einer wird Kritik, wenn angebracht, auf den Punkt bringen, weil
immer der Bammel mitschwingt, man könnte es sich verscherzen und dann gibt´s nicht
mal mehr Gefälligkeits-Kommentare für die eigene ´Arbeit´.
Nur ein wenig Erfahrung, Inge. Ich bin kein Schlaumeier, kein Oberlehrer, lehne Foren
auch nicht grundsätzlich ab - aber...es gäbe noch viel drüber zu erzählen. Mache ich
aber nicht. Sammle deine eigene Erfahrung und mach das Beste draus.

Und: grüß mir den Küstenwind.
Tschüß Ralph


12. April 2018 @ 23:24

hoppla: hab ich Dich mit Inge statt Ingrid angeschrieben?
Sorry. Ich Schussel korrigiere das mal fix.

Gruß zwo
Ralph


13. April 2018 @ 08:27

Danke, Ralph für Deinen Kommi. Hast recht - ich muss/ will Erfahrungen sammeln.
Und----von Dir lass ich mich auch Inge nennen. Kein Problem. Liebe Grüße Ingrid


13. April 2018 @ 10:34

Sehr ehrlich und erfrischend. Mit dem letzten Absatz solltest du vorsichtig sein, Ingrid, Gefahren lauern überall.
Ich gehe mal davon aus, dass du das Gedicht vor langer Zeit geschrieben hast und du längst wieder zuhause bist.
LG Gudrun


13. April 2018 @ 12:24

Da kann man mal sehen, wie nützlich ein Kommi sein kann --in jeder Beziehung. Danke, Gudrun.

In diesem Fall ist es so, dass meine Freundin mit ihrem Mann mein Domizil nützen, um das schöne Frankenland
ein bisschen besser kennen zu lernen. LG Ingrid


SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 15 Zeichen | bitte beachen Sie die Datenschutzbestimmungen.

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

777+
Schön, dass es dich gibt

559+
Ein Engel

553+
Das verflixte siebte Jahr

393+
Zwei sind notwendig

292+
Heute Nacht

243+
Ein wahrer Freund

235+
Deutsche Sprache

224+
Der Fliegenpilz

193+
Ode an die Freundschaft

182+
Sommer Elfchen


- Gedichte Monat

1+
Blühende Landschaften?


- Gedichte Jahr

3+
Rosenwochen in der Stadt

3+
Hallo, liebe Schreibkolleg...

1+
Ein Blumen Gedicht

1+
Bienengedicht

1+
Ein Schmetterlingsgedicht

1+
Vorfrühlingszeit

1+
Blühende Landschaften?

1+
Rehkeule a´ la Paul


Neusten Kommentare

bei "Damals"

bei "Damals"

bei "Damals"

bei "Das Wochenende vor der Sc"...

bei "Das Wochenende vor der Sc"...

bei "Ein paar Minuten Ruhm"

Diana Scherer bei "Wann lassen wir los?"

bei "Ewige Jugend"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Essen Ewigkeit Wiese Fußball Gedicht Glück Geld Geist Glaube Glühwürmchen See Gedanken Fee Geburtstag Fantasie Spass Stern Schmetterling Gefühle Schneeflocken Schicksal Schöne Schmetterlinge Gebet Feuerwerk Seele Sehnsucht Seelenfeuer Gott Schwer Enttäuschung Gedichte Erinnerung Seelensonnenschein Hase Geister schön Schnee Garten Gewitter