Liebesgedichte



Abschiedsbrief

Es war ein kalter Tag im Februar

An jenem Morgen fuhr der Zug verspätet ein

Ich weiß nicht, ob es Zufall oder Schicksal war

Als ich dich traf am Bahnhof - zehn nach Neun

 

Die Zeit, die kam, war kurz und dennoch hundert Jahr´

Du hast mich märchengleich vom Schlaf erweckt

Gefühle, sanft und wild und aus dem Herzen wahr

hab ich nach langem neu entdeckt

 

Ein Spiel begann - so leicht und wolkenschwebend

Bedenken, die ich hatte, schobst Du weg von mir

Ich fühlte heiße Glut und - anfangs widerstrebend -

Zog es mich sehnsuchtsvoll zu Dir

 

Du warst und bist nicht Irgendwer für mich

Ich hab´Dich tief ins Herz geschrieben

Bist unbekümmert, frech, so mag ich Dich

Und Deine Wärme ist bei mir geblieben

 

Es macht mir Angst, mich gegen jeden Vorsatz zu verlieren

Weil ich genau weiß: Du und ich, das kann nicht gehen

(Du brauchst mit Argumenten nicht brillieren)

Deshalb mein Brief. Du wirst mich irgendwann verstehen....

 

 

Gelesen: 51   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Ich lebe in Franken und stöbere auch gerne in Gedichten und Geschichten anderer Autoren herum.
Schreiben, malen, lesen, Musik, die Natur und einige gute Freunde.... das ist das, was ich mag.

Der Erzfeind der Kreativität ist der gesunde Menschenverstand.

Pablo Picasso


ÄHNLICHE GEDICHTE





5 KOMMENTARE



05. Januar 2019 @ 10:34

Ingrid, du machst mich neugierig. So tiefe Gefühle und du gibst dich nur mit der Wärme zufrieden? LG Gudrun


05. Januar 2019 @ 11:28

So geht es manchmal.. Frauen, die ihrem Alltag mutig standhalten, werden plötzlich feige, wenn sich ein jüngerer Mann in sie verliebt...……LG Ingrid


05. Januar 2019 @ 11:45

Uiuiui so viel zum Thema unglückliche Liebesgeschichten.
Echt toll geschrieben.
Grüße Christopher


05. Januar 2019 @ 12:13

Liebe Ingrid,
da ist Dir wieder ein ganz emotionales Gedicht mit viel Tiefe gelungen. Schade für Dich, daß Du Dich nicht mutig in die schöne Liebesgeschichte gestürzt hast. Man kann viel dabei gewinnen, aber natürlich auch verlieren. Das weiß vorher keiner. Auf jeden Fall gewinnt man an Lebenserfahrung.
Ich wünsch Dir einen wunderschönen Tag und liebe Grüße Hanni


05. Januar 2019 @ 14:31

Unglückliche Liebe? Nein Christopher, wars nicht. Aufregend, Schmetterlinge, eine Liebelei mit Notbremse.
Danke für den netten Kommi.
Hanni, hast schon recht. Ich bin trotzdem in den Lieben meines Lebens auf meine Kosten gekommen. Auch manchmal mit Tränen vermischt, aber nie mit bitterem Nachgeschmack. Danke für deinen Kommi.
Schönes Wochenende wünscht euch Ingrid


SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 15 Zeichen | bitte beachen Sie die Datenschutzbestimmungen.

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

413+
Heute Nacht

401+
Ein Engel

301+
Die guten Vorsätze

266+
Der Fliegenpilz

265+
Das verflixte siebte Jahr

261+
Zwei sind notwendig

238+
Du bist die Richtige

228+
Schön, dass es dich gibt

194+
Weihnachten wie `s früher...

191+
Ehefrau ist zur REHA


- Gedichte Monat

5+
Begegnung am Nachmittag

4+
Abschiedsbrief

3+
Eine Liebeserklärung an d...

3+
Besser spät als nie

2+
Liebe, ein rätselhaftes P...

2+
Du.........

1+
Kleines Liebesgedicht


- Gedichte Jahr

5+
Begegnung am Nachmittag

4+
Abschiedsbrief

3+
Eine Liebeserklärung an d...

3+
Besser spät als nie

2+
Liebe, ein rätselhaftes P...

2+
Du.........


Neusten Kommentare

bei "Vergoldet"

bei "Gib nicht auf"

bei "Faltenreich"

bei "Die liebe Feindin"

bei "Faltenreich"

bei "Die liebe Feindin"

bei "Du........."

bei "Du........."


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte

Lebensfarbe

Tränenvoll im Dunkeln

Die Begegnung

Kleines Liebesgedicht

Gedanken über die Liebe




Haus Hase Leben Herrscher Gier Gefühl Schönheit Marilyn Seele Glück Glühwürmchen Glaube Schicksal Schneeflocken Hampelmann Haar Henne Hexe schön Schmetterling Rosen Seelenfeuer Hexen Schnee Herbst Geschenke Schwer Schöne Gedichte Geist Helfer Gewitter Gold Schneemann Rückblick Geister Gefühle Sage Herz See