Gedichte über Hoffnung



An einen älteren Herrn

* diese Zeilen habe ich geschrieben, als ich Mitte 40 war*

 

Als Frau gesteh ich frei heraus

Sie sehen wie ein Filmheld aus

Doch statt der üblichen Allüren

Kann man bei Ihnen deutlich spüren

Dass Sie nicht nur nach außen hin

Viel Charme und Lebensgeist versprüh´n

 

Und wüsste ich nicht aus noch ein

Würd´ich gern Ratschlagnehmer sein

Von einem Mann - der voll im Leben -

Imstande ist, ihn auch zu geben

An Ihrem Beispiel kann man seh´n

DAS ÄLTERWERDEN IST AUCH SCHÖN

 

 

 

 

 

 

Gelesen: 320   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

I - Punkt

Wenn ich die Wahl hätte zwischen
Strand, Leuchtturm, Meer, Wolken, Himmel und Weite
nähme ich DICH.
Du bist der
warm dahintreibende Wind in allen.



Text: ( c ) Ralph Bruse


ÄHNLICHE GEDICHTE





10 KOMMENTARE



28. März 2019 @ 07:02

Guten Morgen Chris,
Durch deine Kommi Nachricht bin ich wieder mal aufgetaucht...somit habe ich dieses Gedicht auch wiedermal gerne gelesen und an den netten Nachbarn gedacht.
Merci Ingrid


28. März 2019 @ 06:14

Sehr gutes Ding
Beste Grüsse
Christian


28. März 2019 @ 06:14

Sehr gutes Ding
Beste Grüsse
Christian


19. August 2018 @ 11:56

Danke Wolf, für Deine netten Worte.
Inzwischen ist der tolle Mann verstorben und ich habe inzwischen etliche Jahresringe mehr. Außerdem wohne ich nicht mehr dort. Aber ja, es war eine bereichernde Freundschaft.

Ein schönes Wochenende, Ingrid


19. August 2018 @ 11:24

Dein älterer Nachbar ist doppelt beneidenswert: einmal wegen des Gedichtes und dann noch, weil er Dich als Nachbarin hat. LG Wolfram


18. August 2018 @ 11:17

Na klar bin ich sowas von neidisch, Ingrid. Sollte ich ja wohl auch sein, bei meiner gruseligen Krächze)))
(finde ich übrigens prima, daß Du frank und frei eingestehst: ja und, der Alain war mein
Jugendschwarm. Den hatte ja jede/r irgendwie/irgendwo - aber kaum einer will es
zugeben)

Dir n gutes Wochenende.
Ahoi zum Zweiten
Ralph


17. August 2018 @ 22:01

Auweia Ralph, A.Delon war mein Jungmädchenschwarm, aber in meinen reiferen Jahren hat sich tatsächlich ein Tenor in mein Herz gesungen. Doch der war nicht gemeint….s. o. !!

Schade, dass er das mit dem Arien - Jodler nicht mehr mitbekommt. Da würde sein sensibles Künstlerseelchen ganz schön leiden! Aber er hatte auch viel Humor.

Und außerdem bist Du nur neidisch, weil Dich Dein Kakadu beim Singen unterstützen muss. Auch schön.
Eine klingende Nacht wünscht Dir Ingrid


17. August 2018 @ 18:59

mein Held(entenor) war 7 Jahre älter als ich, Gudrun. Die Beschreibung würde auch auf ihn passen - bis auf kleine (berechtigte) Allüren.
Der ältere Mann war ein Nachbar, dem ich das Gedicht zu seinem 75. Geburtstag geschenkt habe und der mir bis zu seinem Tod ein guter Freund geblieben ist. LG und ein schönes Wochenende Ingrid


17. August 2018 @ 16:40

Doch nicht der Arien-Jodler, Gudrun...Alain Delon wars! Der wird schließlich auch nicht
jünger. Aber reif, wie guter Portwein)))

Knapp und ohne ausschweifenden Firlefanz. Geht genau deshalb gut ab, Ingrid.

Tschüß Ralph



17. August 2018 @ 12:03

Oh, wie romantisch. Den Herrn hätte ich gern einmal kennen gelernt. War das der Opernsänger?
LG Gudrun



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2570+
Schön, dass es dich gibt

1970+
Ein Engel

1829+
Das Versprechen

1659+
Nur eine Pusteblume

1444+
Zwei sind notwendig

1384+
Ein leckeres Erdbeerfest

1156+
Für eine schöne Frau

1120+
Das verflixte siebte Jahr

1053+
Heute Nacht

990+
Köstliche Erdbeeren


- Gedichte Monat

2+
Doch ich lebe

2+
Ich bin ein Fan vom HSV

1+
An guten Tagen


- Gedichte Jahr

3+
Erst wenn versiegt

3+
Bärenfang

2+
Toleranz

2+
Der Tod hält seine Ernte

1+
Verfallene Stadt

1+
Regiert der Winter noch so...


Neusten Kommentare

bei "Das Verhör"

bei "Gewitterluft"

bei "Schönheitswahn"

bei "Noch herrscht Friede"

bei "Auf Entdeckungsreise in A"...

bei "Das Verhör"

bei "Gute Laune"

bei "Das Verhör"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Fantasie Melancholie Neid Kind Firma Farbenpracht Fischer Fliege Kerzen Kinderlachen Meer Sage Friede Keller Freundschaft Kampf Fernsehen Feen Flasche Kinderheim Kerzenschein Rückblick Feder Feuer Fenster Ruhe Flucht Fest Fasching Floh Rücksicht Mäusejagd Fluss Feuerwerk Fehler Flirt Fee Februar Kinder Mauer