Die neusten Gedichte



Suchende Hände!

Möchte dich halten
viele Stunden.
Zärtlich streicheln
deine Wunden.

Schwache Hände
suchen meine.
Und du spürst
das ich weine.

Die trüben Augen
wollen mich sehen.
Merke nun selber
wie Kräfte gehen.

Hauche ein Tschüß.
Nicht einfach so.
Dein letztes Wort:
Nun bin ich froh!

Gelesen: 154   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Ehemaliger Schiffsmann im Ruhestand.
Spiele Mundharmonika und schreibe gerne. Walking hält mich fit.
War langjähriger ehrenamtlicher Suchtkrankenhelfer.
Ich mag meine Enkel,Familie und Freunde.
Mein Glaube an Jesus Christus gibt mir Sinn für das Leben.


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 15 Zeichen | bitte beachen Sie die Datenschutzbestimmungen.

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

727+
Bist so ruhig...

364+
Deutsche Sprache

356+
Heute Nacht

333+
In einer Walpurgisnacht

307+
Der Fliegenpilz

303+
Tränen seines Kindes!

286+
Meereswesen!

276+
Ein wahrer Freund

250+
Bewusst leben

222+
Wassergeister!


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


Neusten Kommentare

bei "Werbung"

bei "Abschied von CORA"

bei "Der alte Mann"

bei "Werbung"

bei "Schlaflos"

bei "Der alte Mann"

bei "Im Jugendlichkeitswahn"

bei "Die kalte Nacht"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Frost Ewigkeit Sturm Leben Hund Meer Königin Kerzen Herbst Maskenball Teufel Hexentanz Feuer Hexen Fee Fernsehen Herz Krebs Jack Marilyn Liebe lustig Loslassen Hexe Krieg Kälte Kinderlachen Jahreswechsel Märchen Kinderheim Hase Indianer Miss Hoffnung Licht Kinder Mensch Lyrik Legende Kraft