Freundschaftsgedichte



Burschi

Der Burschi war mein Kinderfreund

Er wohnte gleich daneben

Wir beide haben nicht versäumt

Uns Treueschwüre stets zu geben

 

Und irgendwann beim Steine finden

War weit und breit kein Klo zu sehen

So trafen wir uns unter Linden

Ich setzte mich und er blieb stehen

 

Da staunten wir, die Ahnungslosen

Und musterten die Unterschiede

Schon hörten wir von Weitem tosen

Burschi´s Mutter, die Elfriede

 

Aus war´s mit Gemeinsamkeiten

Geburtstage und Faschingsmasken

Sie verbot, für alle Zeiten

Uns zu sehen und zu tasten

 

Ich frage mich an manchen Tagen

Was ist aus Burschi wohl geworden

So gerne würde ich ihn fragen

Doch Schmid-t-tt?

Wie kann man den wohl orten

 

*Vielleicht ist er schon eingegraben

Und lacht mir jetzt von oben zu

Denkt an´s Geheimnis, das wir haben

Und ist als Engel ein Filou

 

Gedicht und Foto: Ingrid Bezold 

Gelesen: 193   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

I - Punkt

Wenn ich die Wahl hätte zwischen
Strand, Leuchtturm, Meer, Wolken, Himmel und Weite
nehme ich DICH.
Du bist der
warm dahintreibende Wind in allen.



Text: ( c ) Ralph Bruse


ÄHNLICHE GEDICHTE





7 KOMMENTARE



26. August 2018 @ 07:56

Liebe Diana,

vielleicht wären wir heute enttäuscht von uns. Und den Unterschied kennen wir inzwischen genau und es wäre sicher nicht erstrebenswert, ihn genauer zu betrachten.
Aber die Erinnerung an alte Zeiten ist schön...
Herzliche Grüße
Ingrid


25. August 2018 @ 12:36

Liebe Ingrid,

schade, dass du den Kontakt zu Burschi verloren hast! Ich denke, jeder hat ähnliche Erinnerungen.
Ich fühlt mich beim Lesen jedenfalls in meine Kindheit zurückversetzt. Vielen Dank hierfür :-)

Schöne Grüße,
Diana


24. August 2018 @ 14:08

Hallo Gudrun und Hanni, genau das wollte ich mit meinen Zeilen erreichen. Freudige Erinnerung und "Mensch ja, der/die...….."
Ich habe mit mir eine Erfahrung gemacht: Wenn ich bei anderen Sachen Herzchen bekommen habe, war ich erfreut, aber nie traurig, wenn es keine gab. Hier bei meinem Burschi war ich richtig enttäuscht, als ich heute morgen gesehen habe, wie viele gelesen haben und ihn nicht mochten, den Armen. Und jetzt freue ich mich, als wäre ich so alt wie auf dem Foto. Danke, euch beiden. Schönes Wochenende Ingrid


24. August 2018 @ 11:38

Hallo Ingrid, der Burschi und Du, das erinnert mich an meine Kindheit. Das ist völlig normal, Kinder sind neugierig und müssen solche Erfahrungen machen. Mein Spielkamerad hieß Klaus. Dein Gedicht ist gur gelungen. Schönes Wochenende und liebe Grüße Hanni


24. August 2018 @ 09:40

Oh, jetzt hast du mich in meine Kindheit versetzt, da gab es auch einige lustige Begebenheiten, die unsere Eltern in Erstaunen versetzt hätten, wenn sie davon wüssten. Hatte es schon verdrängt, aber prima, dass du bei den Leser die Erinnerungen aufleben lässt. Sehr schön geschrieben, Ingrid. LG Gudrun


24. August 2018 @ 08:42

Liebe Heike,
da hab ich doch kürzlich beim kramen das Foto gefunden. Spontan sind mir diese Zeilen eingefallen und ich fand die so richtig schön!!!!! !So geht es. Man denkt, das könnte dann auch anderen gefallen und dann ist die lustige Heike die einzige unter etlichen Lesern, die Spaß an der Kind(er)Forschung hat. Macht aber gar nix - die Richtige hat sich gefreut...und das ist schön.
Es war sowieso ein Versehen, dass es jetzt schon hereingerutscht ist. Ich konnte das Foto nicht richtig platzieren, denn da kenn ich mich zu wenig aus und hatte nur am späten Abend Zeit, zu probieren. Jetzt ist es da. Gut so.

Danke nochmal und einen schönen Freitag..



23. August 2018 @ 23:27

Doofe Elfriede !!! Hat alles kaputt gemacht ! Blöde Kuh , die !!! Ihr seid aber auch niedlich ihr Zwei !
Ein echt schönes Gedicht von dir und dem Burschi .
Nach der ganzen Räumerei brauchte ich noch etwas Entspannung und da kam mir dein Burschi gerade recht .
Danke auch für den Eintrag in meiner HP .
Geld verdienen möchte ich nicht mit meinen Gedichten . Würde eh nicht reich werden damit . Wer das glaubt ist ein Träumer .
Es soll einfach nur Spaß an der Freude bleiben und irgendwo vor vielen Leuten vorlesen trau ich mich nicht . Ich lasse alles so wie es ist .
Meine Familie, Bekannte , Verwandte , Kollegen , die interessieren meine Gedichte einen Scheiß - null Interesse.
Bin glücklich und zufrieden wenn ich hier in der Gedichtesammlung ein paar Leute zum Kichern bringe, Mehr möchte ich gar nicht und auf meiner HP mach ich auch noch weiter . Das macht mir immer noch großen Spaß.
Trotzdem vielen Dank für deinen Vorschlag . Weiß ich zu schätzen .
Lieben Gruß Heike



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2150+
Schön, dass es dich gibt

1859+
Ein Engel

1309+
Zwei sind notwendig

1265+
Das Versprechen

1130+
Das verflixte siebte Jahr

883+
Ein leckeres Erdbeerfest

740+
Heute Nacht

688+
Ein wahrer Freund

577+
Deutsche Sprache

564+
Ode an die Freundschaft


- Gedichte Monat

5+
Freundschaft ist ein groß...


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Freundschaftsgedichte


Neusten Kommentare

bei "Gottes Mühlen....."

bei "Gottes Mühlen....."

bei "Heute hast du keine Wahl"

bei "Eines Tages werde ich zur"...

bei "Die Wörter der Welt"

bei "Die Wörter der Welt"

bei "Die Wörter der Welt"

bei "Die Wörter der Welt"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte

Die beste Freundin

Freundschaft ist ein groß...

Versöhnung

Wind und Heimat

Mein fremder, kleiner Freu...




Kirche Klima Krebs Kerzen Kuss Krimi Länge Laune Libelle Vorsatz Krieg Kumpel Kraft Kummer Königin Körper Krank Kampf Landleben Lied Karneval Licht Kälte Kröte Kinderheim Laub Lesen Landwirt Kinder Leidenschaft Kinderlachen Lachen Kindheit Kunst Karsamstag Leben Liebe Kalender Keller Leuchtturm